Samstag, 19. Februar 2011

Eimerweise

Bei Hornbach gibt's gerade 12l-Baueimer für 89 Cent pro Stück. Das sind die besseren, halbwegs UV-stabilen Eimer, die sich perfekt fürs Kultivieren von Tomaten und Ähnlichem eignen. Drei, vier Löcher in den Boden bohren (damit's keine Staunässe gibt) und fertig ist das Pflanzgefäß; der Preis ist derzeit nicht mal von Ebay zu schlagen.
Eine 20l-Variante gibt's auch, und zwar für 1,75 Euro - auch nicht schlecht.

Kommentare:

Borkergarten hat gesagt…

Hallo,
wie ich sehe, hast du gleich ein Dutzend mitgenommen. Als Alternative konntest du die Löcher auch seitlich bohren, um im unteren Bereich einen Wasserspeicher anzulegen. Das erspart möglicherweise das Gießen. VG Manfred

hb hat gesagt…

Hmm. Das ist keine so schlechte Idee.
Und da schimmelt dann bestimmt nichts? Wieviel "Reservoir" sollte man denn unten so stehen lassen?

daniel hat gesagt…

genau die habe ich letzten samstag gesucht! bei bauhaus :-(
danke für den tipp, auch bzgl. der kartoffeln.
grüße
daniel

Harald hat gesagt…

Hallo,

diese Eimer sind eine preiswerte Alternative. Ich nehme normal die grünen Eimer vom Schnellkomposter, die sind genau so universell einsetzbar.
Löcher habe ich seitlich im untersten Drittel eingebohrt, ich denke das der verbleibende Wasserpuffer recht nützlich ist.

Es grüßt
Harald

Anonym hat gesagt…

Habe die auch seit Jahren in Garten, allderdings mit immer mehr Bedenken.
Ich vermute (auch wegen des starken Geruchs im Neuzustand) dass da enorm viel Weichmacher drinsteckt(daher die Langlebigkeit...), der bei Sonneneinstrahlung (schwarz...) noch stärker austritt und auf die Pflanzen übergeht.