Donnerstag, 9. Juni 2011

Auftrag droht

War ich doch neulich mal mit Kollege Guido in dessen Garten. Der nämlich wollte mich mit seinem Problemkind bekannt machen. Jenes ist so geschätzte 12-15m hoch, vermutlich eine Kiefer (sagt Guido) und soll weg. Was ich verstehen kann. Der Baum schränkt die Nutzbarkeit des Gartens nämlich ziemlich ein und macht außerdem ordentlich dunkel. Und das wird wohl mein erstes nicht triviales Projekt in Sachen Baum fällen werden: In Sachen Holz lohnt sich das Ding durchaus, die vier Stämme sind schon Kaliber, die ich mit Freuden nehme.Dem Ding beizukommen ist so trivial allerdings nicht. Selbstverständlich ist zu keiner Seite hin ausreichend Platz, um den Stamm / die Stämme sauber fallen zu lassen. Ein der vier Kameraden hängt sogar schwer zum Nachbarn herüber, und der Zaun in unmittelbarer Nähe würde sich auch kaum freuen, wenn ein Stamm drauf liegt.
Simples Fällen ist also nicht, den Baum werden wir wohl fein säuberlich von oben nach unten abtragen müssen. Angedacht ist die Aktion irgendwann im Juli. In der Zwischenzeit haben wir schon mal angefangen, Mietpreise für Teleskop-Arbeitsbühnen zu recherchieren. Das immerhin ist gar nicht so schrecklich teuer, wie es derzeit scheint.
Ob mir die ganze Sache so richtig geheuer ist? Fragen Sie mich nochmal, wenn's soweit ist. Im Moment behaupte ich mal: Mit Geduld, Vorsicht und Augenmaß ist das ohne unvertretbare Risiken zu machen. Ob ich das am Tag X immer noch genau so sehe, will ich allerdings derzeit noch nicht beschwören...
Und natürlich wird das keine fragwürdige illegale Aktion: Erst einmal muss die Stadt (in dem Falle Duisburg) dem Fällen des Baumes zustimmen.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Männer & schweres Gerät ... Ich bin schon gespannt, wie die Aktion dann abläuft. Aber schade finde ich es schon, wenn so ein Prachtexemplar weichen muss.
LG Silke

Anonym hat gesagt…

Hallo Silke,
klar ist es sehr schade um den Baum. So ganz freiwillig wollen wir ihn auch nicht fällen. Ich hege halt nur die leise Befürchtung, dass wenn Holger ihn nicht fällt, diese Aufgabe irgendwann von einem Sturm übernommen wird. Und das würde gar nicht witzig...
Naja, jetzt schaunmer erstmal, was der Fachmann von der Stadt dazu sagt.
Viele Grüße
Guido

Ein Schweizer Garten hat gesagt…

wenn der arme Baum schon gefällt wird, dann wenigstens mit Namen: Gestatten...Lärche...Herr Lärche....
*grins*
LG Carmen

hb hat gesagt…

Hi Carmen,
ja, ja... das hatte ich anfangs auch gedacht. Dann aber hat der zuständige Sachbearbeiter von der Stadt Duisburg und sagte: Zeder. Nix Lärche. Nix Kiefer.
Egal, brennen tut das alles ;-)

LG: Holger

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,
Lärche fiel von vornherein aus, schließlich behält der Baum im Winter seine Nadeln, kenn ihn ja schon ein paar Tage ;-)
Übrigens gehört die Zeder zu den Kieferngewächsen. Also doch Kiefer. Sag ich doch :-)
Grüße
Guido

Harald hat gesagt…

Die Behörden sind bei derartigen Bäumen schwerer zu händeln als die Kettensäge. Nur fällt er irgendwann mal von allein ist der Schaden noch viel größer.
Allerdings haben die Baumverordnungen auch ihre guten Seiten.

Viele Grüße
Harald