Dienstag, 19. Juli 2011

Mutantomaten

So ganz genau weiß ich nicht, was Nachbar Horst da so anstellt. Der Begriff "Tomatenzucht" beschreibt's irgendwie nur höchst unzureichend. Vielmehr habe ich den Eindruck, der Mann kultiviert Medizinbälle an diesen Sträuchern ;-).
So ganz ohne Großkalibriges allerdings geht's bei mir in diesem Jahr allerdings auch nicht. Was mich wundert, denn ich kann mich nicht erinnern, eine Sorte ausgesät zu haben, die solche Klumpen von Tomaten hervorbringt...

Kommentare:

Margit hat gesagt…

Naja, die Sorte ist nicht so wichtig, Hauptsache "Klumpen"! ;-) Toll sehen die Mutantomaten aus (geniale Wortschöpfung!).
Liebe Grüße, Margit

Nervenruh hat gesagt…

500 bis 800 Gramm pro Frucht sind bei bestimmten Sorten von Fleischtomaten keine Seltenheit. Bei uns werden sie im Volksmund "Ochsenherz" genannt. Viele Osteuropäer verfügen noch über ausgezeichnetes Saatgut, das im Gegensatz zu den Hybriden aus den hiesigen Gartencentern, noch fortpflanzungsfähig ist.

Zwischen Himmel und Erde hat gesagt…

Wow, deine sind ja auch schon fast rot, meine noch nicht. Na ich bin ja mal gespannt wie sie schmecken dir großen ;o)
Lieben Gruß Nicole

Volker hat gesagt…

Die sehen gut aus die Tomaten. Die werden bestimmt gut schmecken. Die größe der Tomaten ist nicht zu verachten.