Mittwoch, 1. August 2012

Kompost-Probleme

Und weil ich da hinten im Garten ja nun unendlich viel Platz und außerdem Mengen von Grünabfällen habe, soll's mal wieder ein bisschen Kompostwirtschaft geben. Also flugs einen der üblichen Holzbehälter in der Bucht erstanden. Kam heute an - und macht mich nicht glücklich, denn das Ding unterscheidet sich - von der, vorsichtig formuliert, rustikalen Verarbeitung einmal abgesehen, recht deutlich von dem, was der Anbieter in seiner Auktion zeigt:
Sry, aber das ist eine Fehlkonstruktion. die Fräsungen, an denen die einzelnen Bretter ineinander gesteckt werden, sind viel zu tief. Resultat: eine komplett geschlossene Kiste ohne Belüftung, schnelles Faulen des Inhalts garantiert. Ich bin mal gespannt, was der Anbieter dazu meint. Stay tuned.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Diese Teile gibts für wesentlich weniger im Baumarkt. Und da sind sie dann auch richtig geschnitten...

jordemodern hat gesagt…

Mach ein Hochbeet draus ;-)

hb hat gesagt…

Tatsächlich kam mir gestern beim abendlichen Bier auch genau diese Idee :-).
Gerade eben hat sich aber der Verkäufer gemeldet und zügigen Austausch versprochen

Graf hat gesagt…

Nimm einfach ein paar kleine Reste von einer dünnen Holzvertäfelung. Die legst Du beim zusammenschrauben zwischen die Planken. Der Komposter muss auf jeden Fall belüftet werden, wenn die Luft nicht zirkulieren kann, wird es nichts mit dem Kompost. Schau auf meine Seite, dort wird alles erklärt.