Donnerstag, 30. Januar 2014

Eine echte Bank

Und zwar eine Fensterbank. Ach was, die Fensterbank. Ausnahmsweise bekommt sie mal ein Foto ganz für sich alleine. Ohne den ganzen Müll und sonstigen Kram, von dem sie größere Teile des Jahre bevölkert wird:Die Fensterbank gibt's in meinem Büro und sie hat sich über die Jahre als äußerst erfolgreiches Plätzchen zur Gemüseanzucht bewährt - Stammleser werden sich an diverse Aufnahmen mit durchaus beeindruckenden Tomaten-Urwäldern erinnern. Bald musse wieder ran, die Fensterbank. 3 Meter 90 mal 30 Zentimeter - da geht was :-).

Kommentare:

Rike hat gesagt…

Beneidenswert, Holger! Dreimeterneunzig fruchtbare Zone, damit kann wirklich ein ganzer Urwald bevölkert werden.
Zu dumm, dass ich selbst so viele bodentiefe Fenster habe. Das ist leider Hundezone. Nur ein paar alte Fenster haben die Entkernung und Modernisierungsmaßnahmen des Vermieters überlebt. Ich habe mir allerdings geschworen, dass ich bis in den März mit der Anzucht warte ... Blöd, wenn man aber nun jeden Tag auf so eine Gemüsesonnenbank wie du starren muss. Ich wünsche dir noch etwas Geduld, auch wenn die Daumen jucken.
Rike

Mato hat gesagt…

Das mit der "überhaupt keinen Ahnung" in der Blogbeschreibung, nehme ich dir irgendwie nicht ab ;-)
Gefällt mir gut, dein Blog

Unknown hat gesagt…

Die Bank scheint aus echtem Holz zu sein, in diesem Fall würde sie die Wärme halten, vielleicht nicht das Beste für Gemüse und Obst, die am besten bei niedrigen Temperaturen wachsen?
Ich schreibe als jemand, der wirklich von Gärten keine Ahnung hat.
:)