Freud und Leid

Wir haben Glück gehabt, das steht mal fest. Zwar haben uns die zwei nächtlichen Unwetter nicht gänzlich unversehrt gelassen, aber im Großen und Ganzen sind wir glimpflich davon gekommen. Die morgendlichen Aufräumarbeiten waren ziemlich zügig erledigt.Dieters neuer Geräteschuppen hat was abbekommen, aber das kriegen wir wieder hin.
Ein paar Straßen weiter sieht’s derweil deutlich unerfreulicher aus. Insbesondere die Bewohner dieses Hauses haben einen ziemlich gebrauchten Tag erwischt:

3 Antworten auf „Freud und Leid“

  1. Hallo Holger,
    nach dem ersten Überblick über das Chaos im eigenen Vorgarten der Gedanke: Oh Mann, was machen jetzt bloß Holgis Tomaten? Hoffentlich nicht eingeebnet, und wenn doch – zeig' noch mal die Faust!
    Herzliche Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.