Der große Regen

Heute gab’s auf die Mütze. Aber so richtig. Der dringend benötigte Regen kam – aber wie. Nicht als kuscheliger Landregen, nicht als niedlicher Schauer, sondern im Gepäck eines Gewitterausläufers. Das Ganze hat zwar nicht viel länger als 20 Minuten gedauert, aber es hat sich gelohnt: Wir feuen uns über 150 Liter Wasser mehr im Regenfass. Die Dachrinne hat’s wieder einmal komplett überfordert, und auch der Zulauf zur Regentonne wusste mit dem Hagel nicht recht was anzufangen. Dafür gab’s davon kurzzeitig so viel, dass es fast nach Neuschnee aussah.

3 Antworten auf „Der große Regen“

  1. ohje…das sieht schlimm aus!
    Vorletztes Jahr war unsere REgion dran – die Erdbeerfelder der hiesigen Bauern waren so zerschlagen, dass sie den Boden kurz vor der Ernte gleich umpflügen könnten.
    LG Carmen
    (achja, WIR hatten vor eine paar Tagen diesen netten Landregen 😉

  2. Hallo Holger, die Hagelkörner neben dem Fallrohr sehen ja richtig gut arrangiert aus. Ich hoffe, dass dieser Schauer wirklich von Nutzen war und nicht so große Schäden verursacht hat.
    Liebe Grüße Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.