Fragestunde, Teil 2

Im letztem Spät- sommer hat sich das hier am Rande meiner Wiese nieder- gelas- sen. Ich hab’s einfach mal stehen lassen, es hatte mit dem Über- wintern offensichtlich keine Probleme, und jetzt gibt es Gas: Mittlerweile hat es so gut 30cm Durchmesser, weich behaarte Blätter und ich habe keine Ahnung, was das ist. Kann da vielleicht jemand mit einem Tipp aushelfen?

Fragestunde, Teil 1

Unter meinem Pflaumenbaum wachsen derzeit Mengen von diesen Jungs hier:Die Frage ist nicht, ob das ein leckerer Pilz ist oder nicht; das Problem ist, dass Horst meint, das wäre ein Indiz dafür, dass es die Pflaume nicht mehr lange macht. Ist da möglicherweise was dran?

Kübel

Außerdem hab‘ ich heute ein paar Blumentöpfe besorgt. Nix Aufregendes, ganz normales Tonzeugs. Da die ihr Plätzchen im Hauseingang finden sollen – davon wird demnächst zu berichten sein – war rot nicht die Farbe der Wahl. Also flugs ein bisschen grauen Kunstharzlack organisiert und die Pötte angepinselt. Nach dem ersten Anstrich sind sie weit, weit davon entfernt grau auszusehen. Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Lack von „20 Prozent auf Alles außer…“ echter Kernschrott. Und 8€xx (-20%) für 375ml sind zudem ein stolzer Preis. Hab‘ ich was draus gelernt, das Zeug kaufe ich nicht mehr.
(P.S. Ich wollte nicht schon wieder Bierwerbung machen, ährlich – aber es stand halt da…).

Es werde Licht

Im letzten Jahr habe ich bekanntlich (wir berichteten) angefangen, ein bisschen Strom für die Pumpe im Regenwassertank und die Innenbeleuchtung des Stalls per Solarmodul zu erzeugen. Nachdem sich mein diesbezügliches Gebastel nur bedingt bewährt hatte, habe ich jetzt mal eine strammen Zehner für einen echten Solarladeregler investiert, die Akkus mal vernünftig montiert und die Verkabelung zumindest ein bisschen weniger provisorisch gestaltet.Ich hab‘ zur Feier des Tages sogar mal das Solarmodul geputzt. Wenn man schon nur 6 Watt zur Verfügung hat, dann sollte man wohl besonders drauf achten, dass die wenigstens störungsfrei funktionieren.

Was vom Tage übrig blieb

Schön war’s heute. Auch deshalb, weil ich heute endlich mal nicht arbeiten musste und den Tag weitgehend draußen genießen konnte. Was eigentlich gut geklappt hat, wenn nicht Walter – was bekanntermaßen der Schwiegerpapa von Dieter ist – ein paar gesundheitliche Probleme bekommen hätte und per NAW ins Krankenhaus musste. Gut, mit 84 kann das mal passieren, aber Sorgen macht man sich ja doch. Letzten Informationen zur Folge will er jedoch schon wieder nach Hause, was ich mal als gutes Zeichen werte. Jedenfalls wünsche ich dir, lieber Walter, schnellstmögliche Besserung. Your Garten needs you.

Nachgereicht

Ein paar Sachen aus den letzten 14 Tagen – ich bin bislang nicht zum Upload gekommen.
Erst mal was zu Walter, was der Schwiegervater von Dieter ist – der kümmerst sich mit 84 wirklich bewundernswert um sein Blümchen. Respekt.

Hoch hinaus

Sie erinnern sich – die unverwüstliche Clematis. In diesem Jahr scheint sich echt Größeres vor zu haben und lässt sich durch nix daran hindern – noch nicht einmal durchs Dach. Gesamthöhe: derzeit so 2 Meter 20 oder so. Tja, Andrea, das hätteste auch nicht gedacht, als wir das olle Ding damals bei dir aus dem Beet gerupft hatten…

Ein Kessel Buntes

Oder besser gesagt: ein Kübel Dreck. Scheinbar. Im Moment noch. Hoffentlich nicht mehr lange. Tatsächlich nämlich sind das zwei Bambuspflanzen, die ich vor dem Kompost gerettet habe, weil sie in Duisburg vor unserem Verlagsgebäude in Ungnade gefallen waren. Diese zwei und noch ein paar Tonnen ihrer Verwandten. Und da das Zeugs bis dato wie Dreck gewachsen ist, haben die Reste ziemlich viele Abnehmer gefunden – jetzt also auch mich. Bin mal gespannt, was das wird.